Datenbankkonzeption

„Datenbanken entwerfen  und Abstimmungsworkflows gestalten“

Wodurch zeichnet sich ein gutes Terminologieverwaltungssystem aus? Durch seine Leere. Die terminologischen Bedürfnisse sind so unterschiedlich wie die Unternehmen, die sie anmelden. Moderne Terminologieverwaltungssysteme bieten deshalb völlig frei definierbare Datenbankstrukturen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre eigenen Datenbank optimieren können, um sie genau den Anforderungen Ihres Unternehmens entsprechend einzurichten.

Frei definierbare Datenbankstrukturen? Alles schön und gut. Als Anwender stehen Sie aber zunächst vor einem mehr oder weniger leeren Gebilde und müssen sich der Herausforderung stellen, die für Ihr Unternehmen passende Terminologiedatenbank zu konzipieren. Denn eine sorgfältig erarbeitete Datenbankkonzeption ist das Fundament, auf das ein erfolgreiches Terminologieprojekt aufbaut.

Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Auswahl Ihres Systems achten sollten, welche Datenkategorien für die Terminologieverwaltung unentbehrlich sind und wie Sie Abstimmungsprozesse direkt in der Datenbank abbilden können. Dabei berücksichtigen wir die unterschiedlichen Anforderungen, die verschiedene Abteilungen eines Unternehmens an die Terminologiedatenbank stellen. Anhand von konkreten Beispielen erarbeiten Sie abgestimmte Terminologie und entwerfen eine dafür passende Datenbankstruktur.

Workshop „Termdatenbanken und Abstimmungsworkflows konzipieren“

Nächster Termin: Folgt in Kürze

Dauer: 2 Stunden, online
Referenten: Dr. Rachel Herwartz und Tamara Arndt
Kosten: 85,00 € zzgl. MwSt pro Teilnehmer (inkl. Teilnahmebescheinigung)

Verbindliche Anmeldung zum Workshop „Datenbank und Workflowkonzeption“

Datum des Workshops
Thema des Workshops
Firma*
Name, Vorname*
E-mail*
Anzahl der Teilnehmer*