Begriffssysteme im neuen termXplorer 2018

Bestens im Bilde: Begriffssysteme im neuen termXplorer 2018

 

Mit dem termXplorer lässt sich Terminologie nicht nur unternehmensweit abstimmen, freigeben, kommentieren und pflegen. Das leistungsstarke Tool demonstriert ab sofort auch anschaulich, welche Hierarchien der Terminologie zugrunde liegen: Das neue Release termXplorer 2018 stellt Begriffssysteme erstmals graphisch dar.

Einwandfreie Systematik ist die halbe Miete bei der Terminologiearbeit. Wenn hierarchische Beziehungen nicht konsequent berücksichtigt werden, ist Chaos vorprogrammiert. Deshalb darf das „Fahrrad“ nicht mit seinen Bauteilen „Fahrradsattel“ und „Fahrradlenker“ über einen Kamm geschoren werden. Und den Oberbegriff „Obst“ mit seinen sortenspezifischen Unterbegriffen auf eine Ebene zu stellen, ist terminologisch betrachtet weitaus problematischer, als Äpfel und Birnen zu vergleichen.

Schon immer ließen sich im termXplorer hierarchische Beziehungen über Notationen darstellen oder mit internen Links und ihrer Relation als „Teil von“ beziehungsweise „ist Unterbegriff von“ auszeichnen.

Das neue Release kann diese Begriffsbeziehungen jetzt im graphML-Format exportieren und in Tools für die graphische Darstellung von Taxonomien und Ontologien abbilden.

 

 

 

Besonders in der Phase der Erarbeitung eines Begriffssystems ist das von großem Vorteil. Denn die Beziehungen zwischen Begriffen lassen sich so nicht nur auf einen Blick erfassen. Für den Anwender macht das den Umgang mit komplexen Datenbanken auch sehr viel intuitiver.